Micki Richter

Welche Instrumente unterrichtest Du?
E-Gitarre, Klassische und Western-Gitarre, Bass, Hochschulvorbereitung, Fortbildung wie z.B. Musiktheorie, Rhythmik, Harmonie, Technik, Komposition, Improvisation, Gehörbildung, u.v.m.

Welche Stilistiken unterrichtest Du?
Rock, Metal, Blues,


Micki wurde von Bands wie Guns´n Roses, Metallica und Nirvana inspiriert und begann so 1994 mit dem Gitarrespielen.
Schon ein paar Monate später suchte er sich Musiker um gleich in eine Band einzusteigen.

Daraus entstand die Rockband CROSSING GREEN, bei der er neben dem Songwriting auch das Management/Booking übernahm. Es kam zur Veröffentlichung der Single Galaxis und des Albums Sexshop.

Der Popkurs an der Musikhochschule Hamburg gehörte 2003 zu einem wesentlichen Wegweiser für seine Entwicklung an der Gitarre. Hier wurde er u.a. von den Dozenten Peter Weihe, Jane Comerford, Udo Dahmen gecoacht wodurch er seinen Horizont für Spieltechniken, Stilistiken und Soundmöglichkeiten ins unendliche erweiterte.

Im selben Jahr wurde er neuer Gitarrist bei DIVERSION. Nach diversen Veröffentlichungen und Videodreh folgten eine Deutschlandtour und weitere Auftritte u.a. als Support von In Extremo, Exila, Revolverheld, Bonfire, Bananafishbones.

Seit 2005 leitet Micki die Gitarrenschule „School Of Rock“ und unterrichtet in seinem Homestudio „Überschallstudio“ wöchentlich ca. 40-45 Schüler aller Genres Anfänger und Fortgeschrittene von 6-66 Jahren.

Die Schwäbisch Haller Band “STONE THE CROW” fand 2006 mit Micki einen neuen Gitarristen und konnten sich mit ihrem Album “Fitting The Pieces” in Shows vor Aerosmith, Reamon, Haeven And Hell und sogar in Spanien mit Queensryche beweisen.

2009 rief er die Metalband EYES OF SOLACE ins Leben, um mit seinem Stone The Crow – Sänger Marc Zillmann neue musikalische Wege zu gehen. Highlights waren bisher die Auftritte bei Rock am Ring sowie Rock im Park 2010, sowie Clubgigs mit Times of Grace (Killswitch Engage), Sevendust, Caliban und den Emil Bulls. Nachdem die Fire EP für sehr gute Resonanz gesorgt hat, wird das Album für Frühjahr 2013 angekündigt


Karolis JančenkovasKarolis Jančenkovas

Welche Instrumente unterrichtest Du?
Keyboard, E-Gitarre, Klassische und Western-Gitarre, Bass, Hochschulvorbereitung, Fortbildung wie z.B. Musiktheorie, Rhythmik, Harmonie, Technik, Komposition, Improvisation, Gehörbildung, u.v.m.

Welche Stilistiken unterrichtest Du?
Blues, Rock, Metal, Klassik, Jazz, Pop, Flamenco, Latin, Folk, Country, Funk


Mein Leben mit der Musik begann als ich sieben Jahre alt war. Meine Mutter brachte mich zu einer Musikschule in unserer Stadt. Um dort aufgenommen zu werden, musste man ein paar Prüfungen bestehen. Das war der Anfang meines Weges, den ich bis heute noch gehe. Ich habe mich für die Klavier-Ausbildung entschieden und habe sie erfolgreich innerhalb von acht Jahren abgeschlossen. Neben den Klavierkursen der klassischen Musik hatte ich auch Unterricht in Musiktheorie und Musikgeschichte. Damals, als ich noch zur Musikschule ging, komponierte ich meine eigenen Stücke.

Dies führte dazu, dass ich drei mal beim Wettbewerb junger Komponisten meiner Stadt gewonnen habe. Seit der Grundschule sang ich in einem Chor und als ich älter wurde gründete ich meine erste eigene Band. Da ich die Musik so geliebt habe und mir Komponieren Spaß machte, zog ich in die Hauptstadt um mein Musikstudium am Talar-Kelpsos Konservatorium zu beginnen. Ich entschied mich in die Richtung Komposition zu gehen. Drei Jahre Kompositio-Studium mit der allgemeinen Hochschulreife, die man gleichzeitig erwirbt, haben sich gelohnt. Ich habe meine Musik Theorie Kenntnisse vertieft und habe Praxiserfahrung in dem Musikbereich erworben. Während meines Komposition-Studiums habe ich zum ersten Mal angefangen Gitarre zu spielen. Ich war sehr beeindruckt, vielleicht sogar verliebt.  Das Gute an einer Gitarre ist, dass man sie immer bei sich haben und jederzeit damit spielen kann. Deshalb fing ich an Jazz Gitarre an der Hochschule in Vilnius zu studieren. Somit habe ich noch mal drei Jahre lang Musik studiert, aber dieses mal nicht mehr die klassische Musik. Während des Studiums gab es verschiedene Projekte an denen ich teilgenommen habe. Ich habe angefangen mit bekannten Musikern aus meiner Heimat zu spielen. Meine zweite Band ist geboren, in der ich der Sänger, der Gitarrist und der Songwriter war. Mit dieser Band schrieben wir und nahmen Songs auf, die später als Soundtrack für eine bekannte litauische Serie verwendet wurden. In dieser Serie bekam ich eine der Hauptrollen als Schauspieler. Alles lief weiterhin toll, jedoch sehnte ich mich nach neuen Herausforderungen. Seit 2013 bin ich in Deutschland und freue mich meine Erfahrungen und Kenntnisse an meine Schüler weiterzugeben.


Markus Engelfried

Welche Instrumente unterrichtest Du?
Gesang & Stimmbildung, Irish Bouzouki, Cister


Schon früh spielte die Musik und besonders Gesang eine große Rolle im Leben von Markus Engelfried:

Bereits seit seinem dreizehnten Lebensjahr nahm er Gesangsunterricht für klassischen und Musical-Gesang und absolvierte das Abitur am musischen Theodor-Heuss-Gymnasium mit dem Hauptfach Musik/Gesang.

Von 2004 – 2009 studierte er Musik und Musikpädagogik mit dem Schwerpunkt Gesang an der PH-Ludwigsburg.Seitdem unterrichtet er Gesang und Musiktheorie und ist als professioneller Sänger tätig.

Markus ist vor allem im Rock (und Pop/Musical-) Bereich aktiver Live- und Studiosänger. Als Sänger, Komponist/Songwriter und Texter veröffentlichte er bislang weltweit sechs Studioalben und kann auf zahllose Tourneen (z.B. mit Bands wie Schandmaul) und Festival-Shows (z.B. Wacken Open Air) zurückblicken.

Mit seiner deutschsprachigen Rockband Krayenzeit veröffentlichte er bisher drei Studioalben über das renommierte Plattenlabel SPV. Markus spielt jedes Jahr Tourneen in Deutschland/Europa und tritt auf zahlreichen großen Festivals auf.

www.krayenzeit.de

 

Der Unterricht
„In meinem Unterricht lege ich besonderen Wert auf eine gesunde Grundtechnik, individuelle Wege für jede Stimme und einen ganzheitlichen Ansatz von Stimme, Körper und Kopf/Psyche.

Wer versteht, wie das Instrument Stimme im eigenen Körper funktioniert, findet immer neue Wege sich zu verbessern und weiter zu entwickeln. Da jeder Sänger seine Stimme auf ganz unterschiedliche Weise erfährt und kennenlernt, vertrete ich (frei nach Prof. Rabine) die Ansicht, dass Lehrer und Schüler gemeinsam als Team immer wieder neue Wege beim Erkunden der Stimme einschlagen sollten. Deshalb gestalte ich jede Unterrichtsstunde gemeinsam mit meinen Schülern immer wieder neu nach ihren gerade aktuellen Bedürfnissen und Wünschen.

Egal ob Musical, Pop, Rock oder gar härtere Sparten der Musik, die Stimme darf und soll in meinem Unterricht erforscht und erkundet werden, so dass meine Schüler auf gesunde Weise ihren ganz eigenen Stil entwickeln können.“